HomeKontaktSitemapImpressum

Getränkeverpackungsstudie 2006

Veröffentlicht in der Fachzeitschrift BRAU-Industrie Ausgabe 4 / 2006
www.sachon.de
Verbraucher bevorzugen PET und Mehrweg
mit der Einführung des so genannten Dosenpfandes im Jahre 2003 hat sich das Konsumverhalten bei Getränken stark verändert. .... Lediglich im Bierbereich, wo die Glasflasche seit dem Rückgang der Getränkedose dominiert, widersetzen sich die Verbraucher dem Trend hin zur PET-Flasche..

von Artur Marienfeld
Auszüge des Artikels. Den vollständigen Text können Sie in der Brauindustrie 4-2006 nachlesen.
.... Um den aktuellen Stand des deutschen Getränkeverpackungsmarktes aufzeigen zu können, konzipierte die Agemas GmbH in Zusammenarbeit mit der Doemens Akademie im Herbst 2005 erneut eine Studie zu "Getränkeverpackungen". Im Rahmen einer deutschlandweiten, repräsentativen Telefonbefragung wurden 1000 Verbraucher ab 16 Jahren befragt.
PET Flaschen
Der Konsum von Getränken in PET-Flaschen hängt stark vom Getränk ab. Während sich die PET-Flasche bei Mineralwässern und Limonaden/Colas großen Zuspruchs erfreut, sind es bei Fruchtsäften lediglich ein Drittel der Verbraucher, die hier auf PET-Flaschen zurückgreifen. Eine nur geringe Akzeptanz von ca. zehn Prozent gibt es für Bier in PET. Diese Ergebnisse haben sich im Vergleich zu den Ergebnissen der beiden Studien im Jahr 2004 nur gering verändert...
Gebindearten im Vergleich
... Topwerte .. erzielte die Glasflasche hinsichtlich der Wiederverwertbarkeit, der Umweltfreundlichkeit und der Haltbarkeit.... Die PET Flasche punktet vor allem aufgrund ihrer leichten Transportmöglichkeiten und ihrer guten Eignung für Kinder. Sie wird von der Mehrheit der Befragten aber auch als wiederverwertbar und umweltfreundlich beurteilt.

Zustimmung erhielt die Getränkedose auf die Aussage, sie sei leicht zu transportieren. Die Aussage, daß die Getränke frisch bleiben, kam auf einen Mittelwert. Sehr wenig Zustimmung findet die Dose im Hinblick auf die Eignung für Kinder und Ihre Umweltfreundlichkeit. Stets im mittleren Skalenbereich landete der Getränkekarton.

Einschätzung der Eignung der Verpackungen für spezifische Getränke:

Mineralwasser:
Hier erlangte die Glasflasche einen deutlichen Vorsprung vor der PET-Flasche. Die Getränkedose und der Getränkekarton erscheinen für Mineralwasser wenig geeignet.

Limonade/Cola:
Für diese Getränkekategorie scheint lediglich der Getränkekarton unangebracht. Die anderen drei Verpackungen erreichten gute bis befriedigende Werte.

Saft:
Bei den Säften schnitt die Dose am schlechtesten ab. Die PET-Flasche und der Karton werden durchaus als passend eingestuft. Ideale Verpackung scheint aber die Glasflasche zu sein.

Bier:
Den Spitzenwert erzielt die Glasflasche. Die Bierdose findet trotz ihres ungewollten Nischendaseins immer noch eine beachtliche Zustimmung. Die PET-Flasche kann sich auch im zweiten Jahr als Alternative zur Dose nicht durchsetzen.


Einweg oder Mehrweg
.... Wenngleich nur knapp die Hälfte der Verbraucher beim Kauf darauf achtet, sprechen sich 68 Prozent für Mehrweg als bevorzugte Verpackungsart aus. Einweg liegt lediglich bei zwölf Prozent in der Gunst des Käufers. ... Der Hauptgrund für die Zustimmung von Mehrweg liegt in der darin vermuteten Umweltfreundlichkeit und der Annahme durch Mehrweg Müll zu vermeiden. Die Einwegbefürworter halten diese Verpackungsart für bequemer/praktischer und kostengünstiger.
FAZIT
- Große Akzeptanz von PET-Flaschen bei alkoholfreien Getränken. Hier scheint sich die PET-Fasche etabliert zu haben. Gleichwohl genießt die Glasflasche hinsichtlich ihrer Eignung in allen Getränkekategorien bessere Werte.

- Das sehr gute Image verdankt die Glasflasche vor allem ihren sensorischen und ökologischen Eigenschaften.

- Nur hinsichtlich des Bieres in PET gibt es auf Verbraucherseite keine Bewegung. Als Alternative zur Glasflasche wird hier ganz klar die Bierdose gesehen.


Market-Trend